Glossar - Allgemeine Informationen zum Thema Schreibservice

Ein Schreibservice bernimmt als Auftragnehmer Broarbeiten von Einzelpersonen, Institutionen und Unternehmen. Das sind vor allem Schreibarbeiten, wie beispielsweise das eingeben, einfgen oder bertragen (per copy & paste) von Adressen und Daten.

Result :
A
B
C
D
E
F
G
H
I
J
K
L
M
N
O
P
Q
R
S
T
U
V
W
X
Y
Z

1. Kamera

      Unter einer Kamera (Camara) versteht man eine fototechnische Apparatur, die statische oder bewegte Bilder auf einem fotografischen Film oder elektronisch auf ein magnetisches Videoband oder digitales Speichermedium aufzeichnen kann. So nimmt bspw. die Film Kamera eine Vielzahl von Bildern auf einen fotografischen Film auf, die anschließend als Film über einen Filmprojektor oder am Computer, im Fernsehen gezeigt werden können.

2. Karteikarten

     Unter Karteikarten versteht man die Zusammenfassung bestimmter Information (Einheit), nach einem festgelegten System für eine Kartei (geordnete Sammlung von Daten). Früher bestanden Karteikarten aus festem Karton auf der die Daten notiert wurden. Heute wird der Begriff auch für die Datensätze einer elektronischen Datenbank verwendet. Karteikarten werden aber noch heute im ursprünglichen Sinn verwendet. Beispiele hierfür sind unter anderem Hänge-Karteikarten, Personal-Karteikarten und Kunden-Karteikarten.

3. Karten

     Es gibt viele Karten mit eigenem Zweck. Karten Beispiele sind unter anderem Fahrkarten, Postkarten, Tischkarten, Kundenkarte, etc. Karten sind Informationsträger und können somit auch Checkkarten, Kreditkarte oder Chipkarten sein.


4. Kassenbeleg

     Der Kassenbeleg / Kassenbon oder Kassenzettel - gilt üblicherweise als Nachweis über einen Vorgang, dieser kann digital oder analog (z.B. auf Papier) vorhanden sein. Kassenbelege können sowohl manuell wie auch automatisch erfasst werden, wenn sie entsprechend vorbereitet wurden. Da die Kassenbelege häufig auf Thermopapier ausgegeben werden, ist deren Lesbarkeit nach einer gewissen Zeit nur schwer möglich. Diese Art von Belegen automatisch zu erfassen ist relativ schwierig, da sie sich doch stark in ihrer Größe oder Form und Qualität voneinander unterscheiden.

5. Kataloge

     Es gibt viel verschiedene Kataloge. Die Verzeichnis-Kataloge sind nach einer bestimmte Ordnung aufgebaut, wie beispielsweise die Kataloge der Bibliotheken. Andere Kataloge sind eine reine Auflistung von Produkten wie Versandhaus-Kataloge. Zudem gibt es auch Frage-Kataloge (Sammlung von Fragen zu einem bestimmten Thema), Kataloge zu einer Ausstellung (Begleitdokumentation) und Literatur-Kataloge.

6. KB Negativ

     KB Negativ wird auch allgemein Negativ oder Kleinbildnegativ genannt. Das KB Negativ ist nur eine spezielle Bezeichnung der kleinen Negative. Diese spezielle Bezeichnung der KB Negative ist vom Vorteil, weil der Fachmann dann genau weiß welche es sind und dementsprechend Kostenangebote zusenden kann.

7. Klebebandroller

      Klebebandroller, ist ein Büro Utensil auf dem ein Klebeband montiert ist. Das Klebeband ist eine Sammelbezeichnung für ein- oder beidseitig mit Haftklebstoffen beschichtete, streifenförmige Trägermaterialien, z. B. aus Kunststofffolien oder Textilgewebe. In der industriellen Fertigung kommen auch so genannte Transferklebebänder zum Einsatz: trägerfreie, dünne Haftklebstofffilme, die vor der Verarbeitung beidseitig mit gewachstem Schutzpapier abgedeckt werden.

8. kleine gelbe Zettel

     Kleine gelbe Zettel gibt es seit 1974 und beruht auf der Klebstoff-Erfindung aus dem Jahr 1968 von Spencer Silver. Kleine gelbe Zettel werden auch Klebezettel, Haftnotiz, Post-it oder Haftie genannt, welche auf der Rückseite einen mit Klebstoff beschichteten Streifen besitzen. Kleine gelbe Zettel waren bei Beginn der Markteinführung kanariengelb. Seit dem aber die Basispatente ausgelaufen sind, gibt es kleine gelbe Zettel von verschiedenen Anbietern in verscheiden Formen und auch verschieden Farben.

9. kleines Stück Papier

     Im eigentlichen Sinn des Papiers, kann ein kleines Stück Papier als Notizzettel verwendet werden. Dennoch findet ein kleines Stück Papier in weiteren Bereichen hilfreichen Einsatz. Es kommt immer auf die Situation und die Mittel an, welche einem bei der momentan bestehenden Situation zur Verfügung stehen. So kann ein kleines Stück Papier als Lesezeichen oder als Unterlage für einen Gegenstand verwendet werden. Ein kleines Stück Papier ist auch beim Heim werkeln (bauen, basteln) beispielsweise als Markierung oder Abgrenzungspunkt sehr hilfreich. Selbst als kleines Wurfgeschoss kennt jeder ein zusammengeknülltes kleines Stück Papier aus vergangenen Kindertagen.

10. Kodak

      Unser Scandienst digitalisiert APS-Filmrollen, wie diese von KODAK. Die Eastman Kodak Company ist ein multinationales Unternehmen, das fotografische Ausrüstung wie eben Filme produziert. Die Firma Kodak ging 1892 aus dem Unternehmen Eastman Dry Plate Company hervor, das von dem Erfinder George Eastman und dem Geschäftsmann Henry Strong 1881 gegründet worden war.

11. Kontoauszug

     Der Kontoauszug ist ein wichtiger Beleg, welchen man von seiner Bank erhält und einige Jahre aufheben sollte. Der Kontoauszug ist im Rechtssystem als Beweis anerkannt und somit im Rechtsstreit sehr wertvoll. Der Kontoauszug wird auch Bankbeleg oder nur Beleg genannt.


12. kopieren

     Mit kopieren ist das Übertragen von Daten von einer Quelle in eine andere. Mit kopieren kann auch das vervielfältigen von vielen anderem gemeint sein. Heute muss daher immer das Copyright beim Kopieren vorher geprüft und beachtet werden.


13. Kopierung

     Mit Kopierung ist die Bildübertragung auf eine anders System oder eine andere Datei gemeint. Der Der eigentliche Begriff Kopierung wurde ursprünglich in der Filmherstellung verwendet. Mittlerweile findet man diese Bezeichnung Kopierung aber in vielen anderen Bereichen des Lebens.


14. korrigierte Lieferscheine

     Normalerweise stimmen die aufgelisteten Waren mit dem tatsächlichen Wareneingang und der Auflistung in der Rechnung überein. In ganz seltenen Fällen werden mit der Ware korrigierte Lieferscheine mit gesendet. Korrigierte Lieferscheine können eine Änderung beim Lieferdatum, bei der Stückzahl oder beim Gewicht aufweisen. Bei dem Endverbraucher sind korrigierte Lieferscheine nicht ganz so relevant, wenn der Kunde seine gewünschte Ware erhält, die Abrechnung problemlos ist und er mit der Ware zufrieden ist. Anders ist es bei Kaufleuten. Bei ihnen gilt der Lieferschein als Urkunde, welche 6 Jahre aufgehoben werden muss. Korrigierte Lieferscheine sind somit in unserem Rechtssystem nicht gültig und müssen durch eine Neuanfertigung ersetzt werden.

15. Kundenbesuch

     Einen Kundenbesuch macht man um einen bestehenden Kunden zu betreuen oder neuen Kunden zu gewinnen. Ein Kundenbesuch hat also immer einen Grund und das Resultat, das Ergebnis immer ungewiss. Ein Kundenbesuch muss daher immer gut vorbereitet sein um Erfolg beim Vorhaben zu erzielen.

16. Kundendatenbank

     Die Kundendatenbank beinhaltet den Standort eines Unternehmens sowie die Telefon- sowie Faxnummer und häufig die E-Mail Adresse. Diese Daten in der Kundendatenbank werden als Kontaktdaten bezeichnet. Vollständige Kundendatenbanken enthalten ferner den genauen Ansprechpartner, dessen Titel und Position, die Abteilung und dessen private Mobilnummer.

17. Kundenkarten

     Kundenkarten sind Karten die von Unternehmen an Kunden vergeben werden um Ihr Kaufverhalten zu studieren und die Kunden durch Rabatte fester zubinden. Kundenkarten werden daher von fast allen verkaufenden Dienstleister ausgegeben. Diese Kundenkarten sind meist Visitenkarten groß und passen in jedes Portemonnaie.

18. Kundenkartenanträge

     Kundenkartenanträge sind Anträge mit denen Kunden eine Kundenkarte beantragen können um Rabatte zu erhalten oder am Punktesammelsystem teilzuhaben. Diese Kundenkartenanträge werden meinst händisch ausgefüllt und müssen daher manuell in den Computer, das Programm eingegeben werden. Das manuelle eingeben der Kundenkartenanträge in den Computer bietet das Unternehmen fastNOTE an.

19. Kundenmanagement

     Das Kundenmanagement, welches viele Firmen haben, verwaltet den jeweiligen Kundenstamm des Unternehmens. Das Kundenmanagement ist ein wichtiger Bereich in einem Unternehmen und Bedarf regelmäßiger Pflege. Das Kundenmanagement ist auch ein wichtiger Faktor im Marketing-Bereich.


20. Kundenstamm

     Personen, Firmen, Vereine oder auch Institutionen, die häufiger bzw. regelmäßig Kunde eines Anbieters sind. Diese Gruppe bezeichnet man als Kundenstamm. Der Begriff Kundenstamm ist eng mit dem Begriff Kundenbindung verbunden. Der Kundenstamm mit dem höchsten Umsatz- oder Gewinnanteil wird auch als sog. A-Kunden bezeichnet. Man versucht oft, sie mit Rabatten, mit zusätzlichem Mehrwert an eine Firma zu binden. Laufkundschaft im Gegensatz dazu, sind jene Kunden die einen Laden nicht gezielt aufsuchen, aber trotzdem Bestandteil der Kundschaft sind.

21. Kurznachrichten

     Kurznachrichten sind SMS (Short Message Service) die über ein Telekommunikationsnetz gesendet oder empfangen werden. Kurznachrichten kann man seit 1992 über das Mobilfunknetz senden. Die Versendung von Kurznachrichten wurde ganz schnell beliebt und ist heute mit die größte Einnahmequelle der Mobilnetzbetreiber.

Result :
A
B
C
D
E
F
G
H
I
J
K
L
M
N
O
P
Q
R
S
T
U
V
W
X
Y
Z

Wenn Sie den von Ihnen gesuchten Begriff nicht gefunden haben, dann schauen Sie Bitte auch in unserem SEA-CN Glossar. Bei Anregungen und Fragen schreiben Sie uns Bitte

Treten Sie mit uns in Kontakt, wir beantworten gern Ihre Fragen und suchen mit Ihnen gemeinsam nach einer fr Sie realisierbaren Lsung: Ihr Serviceteam von SEA-CN Co., Ltd.

‘‘

’’